Zahnärztliche Chirurgie, Implantate

Leistung 1

Entfernung von Weisheitszähnen

 

Die Weisheitszähne können eine Vielzahl an Problemen verursachen, da sie häufig gar nicht oder nur teilweise durchbrechen, d.h. in der Mundhöhle sichtbar werden.

 

Wenn sie durchbrechen, sind sie für die häusliche Zahnpflege sehr schwer zu erreichen und daher werden sie leicht von Karies befallen und können Zahnfleischentzündungen begünstigen.

 

Sind sie noch vollständig von Knochen umgeben, so können hier ebenfalls schmerzhafte Entzündungen entstehen. Zudem kann auch der benachbarte Zahn geschädigt werden.

 

Mit Hilfe eines Röntgenbildes kann der Zahnarzt die Lage der Weisheitszähne und der umgebenden Strukturen beurteilen und eine Empfehlung aussprechen, ob diese Zähne entfernt werden sollten oder nicht.. Als Patient werden Sie vor einem Eingriff umfassend über alle notwendigen Maßnahmen und Risiken aufgeklärt.

 

 

 

Implantate

 

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie kommen zum Einsatz, um fehlende Zähne zu ersetzen. Sie eignen sich sehr gut sowohl zum Ersatz einzelner Zähne als auch zur Versorgung größerer zahnloser Kieferabschnitte.

 

Ein Implantat kann einen verlorenen Zahn festsitzend ersetzen, ohne dass dazu die benachbarten Zähne beschliffen werden müssen (wie es bei einer Brücke der Fall wäre). Sind nur noch wenige eigene Zähne vorhanden, so können Implantate als Pfeiler eingesetzt werden, um Zahnersatz (festsitzend oder herausnehmbar) zu verankern.

 

Ein Implantat zu setzen stellt einen chirurgischen Eingriff dar, da es im Kieferknochen verankert wird. Manchmal ist es nötig, zuvor einen Knochenaufbau durchzuführen, damit das Implantat von Knochen umfasst ist und einen guten Halt bietet. Wenn das Implantat ausreichend eingeheilt ist, wird eine Krone angefertigt, die den im Mund sichtbaren Anteil des fehlenden Zahnes ersetzt.